Reichshofsiegelsw

Verein für Orts- und Heimatkunde e.V.

Oer-Erkenschwick

Mitglied im Westfälischen Heimatbund  *  Gegründet 1920

wappen oe ohne hintergrund

 

wappen westfalen

 Familienfahrt zum Römermuseum in Haltern

Der Heimatverein möchte mit seiner Familienfahrt gerade Familien mit Kindern den Kontakt mit Geschichte u.a. in Museen ermöglichen. Zugeschnitten sind die Fahrten daher auf die kleinen Besucher, Erwachsene sind aber natürlich auch willkommen! Die diesjährige Fahrt führt am Sonntag, den 25. Juni 2017 in das Römermuseum Haltern. Im heutigen Haltern, also in unserer unmittelbaren Nähe, befand sich vor 2.000 Jahren mit dem Lager Aliso einer der wichtigsten Militärkomplexe der Römer, hier war eine der Schaltzentralen der römischen Macht. Und hier war auch die 19. Legion stationiert, die in der Varusschlacht unterging.

Aktuell wurde Anfang dieses Monats die neue Sonderausstellung „Triumph ohne Sieg. Roms Ende in Germanien“ eröffnet. Die Ausstellung erinnert an das 2.000jährige Jubiläum des Endes der Römer in Westfalen im Jahr 17 n. Chr. Nach der Niederlage in der Varusschlacht im Jahr 9 n. Chr. war die Stellung Roms in Germanien stark gefährdet. Germanicus führte daher nach Aufstellung und Verlegung neuer Truppen neue Feldzüge gegen die aufständischen Germanen. Nach vielen Niederlagen und den damit verbundenen Verlusten an Menschen und Material konnte Germanicus im Sommer des Jahres 16 n. Chr. endlich zwei Siege gegen Arminius und seine Koalition aus germanischen Stammeskriegern erringen. Ein endgültiger und dauerhafter Sieg über Germanien war allerdings nicht mehr realistisch, nachdem das römische Heer neben wenigen kleineren Siegen auch erhebliche materielle und personelle Verluste erlitten hatte. Vorweisen konnte Germanicus schließlich zwei zurückeroberte Legionsadler und die gefangene Frau des Arminius, Thusnelda.

Kaiser Tiberius hat auf geschickte Art den dreijährigen, eigentlich nutzlosen und sieglosen Krieg seines Adoptivsohns Germanicus beendet und in einen Sieg umgewandelt, indem er Ende Mai 17 n.Chr. einen grandiosen Triumphzug in Rom ausrichtet. Der spektakuläre Triumphzug des Germanicus vor genau 2.000 Jahren in Rom und das Ende der römischen Herrschaft in Germanien bilden den Ausgangspunkt der Sonderausstellung "Triumph ohne Sieg. Roms Ende in Germanien".

Neben einer Führung durch die Sonderausstellung gibt es nach einer Pause auch eine Führung durch das neu errichtete Westtor des Römerlagers. Auf einer Fläche von 4,8 Hektar wurde das Westtor genau dort wieder errichtet, wo die Archäologen Spuren der einstigen Pfosten im Boden nachgewiesen haben. Auch Teile der anschließenden Holz-Erde-Mauer mit ihren vorgelagerten Spitzgräben wurden dort rekonstruiert, wo die römischen Soldaten sie zu Augustus' Zeiten anlegten.

Ab 13 Uhr hat dann jeder bis zur Rückfahrt gegen 15 Uhr die Möglichkeit, die interessantesten Stellen des Museums auf eigene Faust zu vertiefen.

Ausgerichtet ist die Fahrt auf Familien mit Kindern, aber natürlich sind interessierte Erwachsene genauso gerne gesehen. Die Führungen orientieren sich  an Kindern der Sekundarstufe 1. Die Teilnahme ist für Kinder kostenlos, für Erwachsene fällt lediglich der Eintritt an. Für die Verpflegung muss jeder selbst sorgen. Treffen ist um 9:30 Uhr am August-Schürmann-Platz (Dorfplatz Oer), die Rückkehr ist gegen ca. 15:30 Uhr geplant

Eine vorherige Anmeldung ist notwendig. Anmeldung und weitere Informationen bei Tassilo Enderle Tel. 02368 / 697490.

 

  https://www.lwl-roemermuseum-haltern.de/

 

Anmeldung und Information:

Tassilo.Enderle@heimatverein-oe.de

 

Home   Verein   Geschichte   Veranstaltungen   Galerie   Impressum   Datenschutz   Kontakt